Zweiter Platz für die U12 beim Union Bundesfinale

Sektion: 

Vizebundesmeister der Sportunion Österreich darf sich die U12 der Union Gampern bezeichnen. Als spielerisch stärkste Mannschaft musste man sich nur im Finale geschlagen geben.

Bereits um 5 Uhr morgens ging es für das Team von Hermann Stockinger und Günther Berghammer los nach Eisenstadt. Bei den Spielern war eine gesunde Anspannung bemerkbar und bei den mitgereisten Fans die Vorfreude auf das Turnier. Man wusste ja nicht genau was uns erwarten würde.

Im ersten Spiel ging es gegen den Vizelandesmeister aus dem Burgenland, dem USV Halbturn. Unsere Jungs fanden gleich gut ins Turnier und besiegten die Burgenländer klar mit 5:0. Im zweiten Spiel ging es dann gegen die SVG Reichenau/Innsbruck. Die Tiroler waren zwar körperlich sehr stark, konnten jedoch spielerisch nicht mithalten und wir gewannen verdient mit 3:0. Das dritte Spiel gegen den Wiener Landesmeister Union Mauer war unser torreichstes Spiel. Gegen die technisch starken Wiener schossen wir zwar 5 Tore mussten aber auch 4 Gegentore hinnehmen. Der Endstand von 5:4 fiel etwas knapper aus als das Spiel tatsächlich war. Im letzten Gruppenspiel ging es gegen den Landesmeister der Steiermark die Union Gnas. Da der Einzug ins Halbfinale schon gesichert war schalteten die Jungs einen Gang zurück und trennten sich von den Steirern mit einem 0:0.

Im Halbfinale war die Union Neuhofen/Ybbs aus Niederösterreich der Gegner. Die Niederösterreicher kämpften zwar tapfer mussten sich aber auch mit 2:0 geschlagen geben.

Im Finale ging es erneut gegen die SPG Reichenau/Innsbruck. Die Tiroler wussten bereits, dass sie spielerisch nicht mithalten konnten und spielten jetzt ihren Trumpf die körperliche Robustheit aus. Mit zum Teil sehr harten Tacklings an der Bande kauften sie uns die Schneid ab. Leider ahndete auch der Schiedsrichter das überharte Einsteigen nicht. So stand es nach 12 Minuten 1:1 und wir hatten keinen fitten Ersatzspieler mehr. In der Verlängerung machten wir auch das Spiel doch leider die Innsbrucker das Tor. So ging das Finale 1:2 verloren und es blieb der tolle zweite Platz.

Wir gratulieren der Mannschaft zu dieser tollen Leistung. Es war eine tolle Erfahrung und tat auch gut zu sehen, dass wir auch über die Landesgrenzen hinaus keinen Gegner fürchten müssen.

Kader: Dominik Moshammer, Marlon Lackner, Christoph Junger, Sebastian Oberndorfer, David Prommegger, Roland Nagy, Marius Brandmayr, Moritz Stockinger, Dominik Fuchs, Martin Kritzinger