Gerechtes Remis im Spitzenspiel

Sektion: 

Rund 500 Zuschauer wollten sich dieses Spektakel im Aufstiegskampf der 2. Klasse Süd nicht entgehen lassen und sorgten für eine Traumkulisse, die absolut landesligatauglich war. Beide Fangruppierungen feuerten ihre Mannschaften lautstark mit Trommeln und Trompeten an. Die Zuschauer wurden für ihr Engagement mit einem spannenden Spiel von Anfang an belohnt.

Die ersten Minuten spielten die Gamperer eher zurückhaltend und wollten den gut kombinierenden Steyrermühlern kaum Räume lassen.  So leitete ein Fehlpass von Gamperns Neuhofer die erste Riesenchance ein. Sascha Maksimovic ließ sich die gebotene  Gelegenheit nicht entgehen und schob überlegt zum 1-0 für die Hausherren ein. Die Gäste wurden zunehmend bestimmender und rissen das Spiel mehr und mehr an sich. Steyrermühl verlagerte sich aufs Kontern, konnte allerdings nicht entscheidend punkten. Gampern hingegen kam durch Gojic zu einem Aluminumtreffer. Kurz vor der Halbzeit musste Schiedsrichter Malzer Elfmeter geben. Diese Chance ließ sich Horvath nicht entgehen. Er verwandelte den fälligen Elfer souverän und es ging mit einem leistungsgerechten 1-1 Remis in die Kabinen.

In der zweiten Halbzeit wollten beide Mannschaften von Beginn an das Spiel zu ihren Gunsten drehen. In der 51. Minute jubelten die Gamperer über die Führung. Kapitän Seyfriedsberger köpfelte nach einer Ecke unbedrängt zur Führung. Toptorjäger Felic zauberte allerdings bereits zwei Minuten später. Er ließ mehrere Gegner aussteigen und platzierte einen Weitschuss gekonnt ins Kreuzeck. Der bereits 22 Saisontreffer gab den Papierstädtern wieder Hoffnung. Beide Mannschaften kamen in Folge zu weiteren guten Möglichkeiten, die jedoch allesamt ungenutzt blieben. Ab der 70. Minute ließ allerdings ein Wettereinbruch, der starken Wind und Regen brachte, leider keine schönen Kombinationen mehr zu. So endete ein spannendes, hochklassiges und faires Topspiel mit einem 2-2 Unentschieden.

Beide Mannschaften haben noch jeweils drei Spiele vor sich. Union Gampern geht gestärkt durch den Zwei-Punkte-Vorsprung als Favorit ins Rennen um den Meistertitel. Die ASKÖ Steyrermühl kann jedoch durch die kämpferisch und spielerisch starke Leistung weiterhin vom Aufstieg träumen. Der zweite Platz, der zumindest die Relegation bedeutet, ist den Papierstädtern nicht mehr zu nehmen. Während Gampern nächste Runde spielfrei hat, müssen die Steyrermühler am Sonntag, 22.5.2016 zum Auswärtsspiel nach Attersee.